Redaktionsteam "UTKIEK" -  Ansprechbpartner Reinhard Arkenau

 

Ansprechbpartner Reinhard Arkenau

Liebe Heimatfreunde, liebe UTKIEK-Leser,

vor 35 Jahren, präzise im Juli 1980, erschien der UTKIEK zum ersten Mal. Auf der Jahreshauptversammlung im Jahr zuvor hatte man zur Herausgabe eines Mitteilungsblattes die ersten Schritte unternommen. Grund war die stetige Aufwärtsentwicklung des Heimatverein Herrlichkeit Dinklage und die gestiegenen Erwartungen, die an den Verein gestellt wurden. Der Vorstand war der Meinung, dass trotz aller Belastungen den gestiegenen Erwartungen nachgekommen werden muss. Es bestand Einigkeit darüber,  dass die Heimatarbeit weiter zu aktivieren sei, u.a. auch durch die Herausgabe eines Mitteilungsblattes. Josef Hürkamp, der 1. Vorsitzender des HV Dinklage, schrieb damals:

„Schwierig war es nur, einen kurzen, prägnanten Titel zu finden. Schließlich wurde er gefunden, man fand ihn recht gut, wünschte „Glück tau“ unserm „Utkiek“.

 UTKIEK  

 

.

                                                 

Lt. Hürkamp ist das plattdeutsche Wort „Utkiek“ dem hochdeutschen Wort „Ausblick“ gleichzusetzen. Für „unseren“ UTKIEK finde ich allerdings die Übersetzung „Ausguck“ treffender. Der Ausguck, man kennt ihn vornehmlich aus der Schifffahrt, ist eine Person, oder ein erhöht gelegener Punkt, zum Beobachten der Umgebung. Der Ausguck (UTKIEK) verschafft einen Überblick, sieht und berichtet über bedeutsame Dinge oder Vorkommnisse.

In den vergangenen 35 Jahren ist „unser“ UTKIEK erwachsen geworden. Aus dem einstigen Informationsblatt im DIN-A-4-Format mit bescheidenem Inhalt, Aussehen und unregelmäßiger Erscheinungsweise ist unter der Regie eines Redaktionsteams ein Mitteilungsheft geworden, das allseits Anerkennung findet und den Vergleich mit ähnlichen Publikationen der Nachbarvereine nicht scheuen muss. Man kann sagen, „Der UTKIEK hat sich vom hässlichen Entlein zum stolzen Schwan gemausert“.

Im vergangenen Jahr (2014) konnten wir den Mitgliedern unseres Heimatvereins die 50. und 51. Ausgabe des UTKIEK präsentieren. Viele positive Rückmeldungen aus der Leserschaft bestätigen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Sie sind zudem Ansporn nicht nachzulassen und den Lesern weiterhin zweimal im Jahr interessante Beiträge anzubieten. Der UTKIEK Nr. 53 ist bereits in der Vorbereitung. Um das Heimatheft auch weiterhin attraktiv und abwechslungsreich zu gestalten, nimmt das Redaktionsteam gerne aus der Leserschaft Beiträge, Berichte oder Wünsche entgegen. Für Lob und Kritik sind wir jederzeit offen.

Von verschiedenen Seiten, insbesondere Heimatfreunde, Sammler und benachbarte Heimatvereine, wurde in den vergangenen Jahren oftmals der Wunsch nach einem Index oder Stichwortverzeichnis der bisherigen UTKIEK-Beiträge geäußert.  Diesem Wunsch möchten wir im kommenden Jahr mit der Erstellung eines Schlagwortregisters nachkommen.

Dass der UTKIEK in schöner Regelmäßigkeit den Mitgliedern des Heimatvereins zugestellt wird ist nicht allein Verdienst des Redaktionsteams. Ohne das Sponsoring Dinklager Firmen, die bereits seit vielen Jahren auf den letzten Seiten des Mitteilungsheftes ihre Werbung platzieren, wäre das Druckerzeugnis finanziell kaum zu stemmen. Diese vertrauensvolle und dankenswerte Partnerschaft wollen wir gerne fortführen.

Ein herzlicher Dank gebührt in diesem Zusammenhang auch allen Austrägern, die das Mitteilungsblatt zweimal im Jahr den Vereinsmitgliedern ins Haus bringen.

Abschließend noch ein Hinweis an Vereinsmitglieder, die den UTKIEK nicht aufbewahren. Werfen Sie das Heimatheft nicht achtlos fort, sondern geben Sie es weiter an Nachbarn, Freunde und Bekannte, die noch nicht Mitglieder im Heimatverein „Herrlichkeit“ Dinklage sind.  Eine einfachere und effektivere Werbung für unseren Verein gibt es nicht.

Reinhard Arkenau für Redaktionsteam UTKIEK, März 2015

Alte Ausgaben vom "UTKIEK"  finden Sie im Archiv.

       
Die Schweger MühleChange language Wandergruppe Radwandergruppe Volkstanzgruppe Vom Korn zum Brot Plattdütscher Kring Kulturreisen Familienforscher UTKIEK