Redaktionsteam "UTKIEK" -  Ansprechbpartner Reinhard Arkenau

 

Ansprechbpartner Reinhard Arkenau

Liebe Heimatfreunde,  liebe UTKIEK-Leser,

im Sommer dieses Jahres wird die 50. Ausgabe des UTKIEK erscheinen. Als Josef Hürkamp, Gründer und seinerzeit 1. Vorsitzender des Heimatvereins „Herrlichkeit“ Dinklage, dessen 100. Geburtstages wir dieses Jahr gedenken, im Juli 1980 den 1. UTKIEK an die Mitglieder des Vereins austeilte, hatte er wohl kaum geahnt welche positive Entwicklung das Mitteilungsblatt machen würde. Denn mittlerweile hat es sich äußerlich und inhaltlich zu einem attraktiven und interessanten Heft gemausert.

In den Jahren 1980-1994 erschien der UTKIEK in unregelmäßigen Abständen als Lose- bzw. Faltblatt-Konvolut von durchschnittlich 8 DIN-A4 Seiten und seit 1995 unter Federführung eines Redaktionsteams in 2-mal jährlicher Periodizität als DIN-A5 Heft mit durchschnittlich 60 Seiten.

Im Laufe von 34 Jahren ist der UTKIEK zu einem Lesens- und begehrenswerten Sammelobjekt geworden. Dies wurde uns am Sonntag, den 15. September 2013 am „Tag der offenen Tür“, den der Heimatverein „Herrlichkeit“ Dinklage in den Räumlichkeiten und auf dem Gelände des alten Bahnhofs veranstaltete, von vielen interessierten Gästen bestätigt.

Da uns die Meinung der UTKIEK-Leser wichtig ist, hatten wir sie gebeten uns anhand eines Fragebogens (siehe beigefügtes Bild) ihre Wünsche, Erwartungen und Zufriedenheit mitzuteilen.

Die Antworten der befragten Leser haben uns gezeigt, dass wir mit dem UTKIEK auf dem richtigen Weg sind. So wurden die Punkte „Themenauswahl, Verständlichkeit der Texte, Titelbild, Illustration/Fotos, Umfang des Heftes, und Wie gefällt Ihnen der UTKIEK insgesamt?“ von den allermeisten Befragten mit „sehr gut“ bewertet. Nur der Punkt „Länge der Artikel“  wurde mit „zufriedenstellend“ bewertet. Schlechte Bewertungen gab es keine. Auf unsere Frage „Welche Themen sollten im UTKIEK stärker berücksichtigt werden?“ erhielten wir sehr oft die Antwort „Dinklager Geschichte und Geschichten“, aber auch „Aktuelle Themen“.

Damit der UTKIEK auch zukünftig für die Leser attraktiv und kurzweilig bleibt, wollen wir ihre Wünsche gerne berücksichtigen.

Das Redaktionsteam ist bemüht, weiterhin interessante und unterhaltsame Aufsätze zu liefern, sowie Informationen zum Vereinsleben mittzuteilen und Suchbilder zu veröffentlichen.

Selbstverständlich nehmen wir auch weiterhin gerne Anregungen zu Inhalt und Gestaltung des UTKIEK entgegen und sind für Lob und Kritik jederzeit offen.

An dieser Stelle möchte ich wiederholt  interessierte Mitglieder des Vereins aufrufen, mit selbst geschriebenen Berichten  das Mitteilungsheft UTKIEK interessant, unterhaltsam und abwechslungsreich zu gestallten. Geschichten und Anekdoten aus Dinklage gibt es anscheinend genug, wie uns Gäste im Gespräch am „Tag der offenen Tür“ berichteten. Bei Interesse sprechen sie bitte die Mitglieder des Redaktionsteams oder des Vorstandes an. Zur Hilfestellung sind wir bei Bedarf gerne bereit.

Auch diesmal möchte ich den Bericht nicht schließen, ohne den Dinklager Firmen zu danken die seit mehr als 25 Jahren im UTKIEK auf den letzten Seiten ihre Werbung platzieren. Diese vertrauensvolle Partnerschaft wollen wir gerne fortführen. Sie ermöglicht es, einen Teil der Druckkosten zu decken und so den UTKIEK auch weiterhin zweimal im Jahr herzustellen.

Ein herzlicher Dank gebührt auch allen Austrägern, die das Mitteilungsblatt zweimal im Jahr den Vereinsmitgliedern ins Haus bringen.

Zum Abschluss noch ein Hinweis an Vereinsmitglieder die den UTKIEK nicht aufbewahren. „Werfen sich das Heimatheft nicht achtlos fort, sondern geben Sie es weiter an Nachbarn, Freunde und Bekannte, die noch nicht Mitglieder im Heimatverein „Herrlichkeit“ Dinklage sind.“ Eine einfachere und effektivere Werbung für unseren Verein gibt es nicht.

Redaktionsteam UTKIEK,  im März 2014
Reinhard Arkenau (Bericht), Martin Glandorf, Karl Mönkediek, Ludger Seelhorst  und Franz-Josef Tegenkamp

Alte Ausgaben vom "UTKIEK"  finden Sie im Archiv.

       
Die Schweger MühleChange language Wandergruppe Radwandergruppe Volkstanzgruppe Vom Korn zum Brot Plattdütscher Kring Kulturreisen Familienforscher UTKIEK