Redaktionsteam "UTKIEK" 2012

 

Bisher ist der UTKIEK, das Mitteilungsblatt des Heimatvereins „Herrlichkeit“ Dinklage, im Zeitraum von 33 Jahren 45-mal erschienen. Von 1980-1994 in unregelmäßigen Abständen als Lose- bzw. Faltblatt-Konvolut von durchschnittlich 8 DIN-A4 Seiten, und ab 1995 in 2-mal jährlicher Periodizität als DIN-A5 Heft mit durchschnittlich 60 Seiten.Als Josef Hürkamp 1980 den ersten UTKIEK (ein paar Blätter mit der Schreibmaschine getippt, kopiert und getackert) an die Mitglieder des Heimatvereins verteilte, ahnte wohl niemand, dass sich daraus einmal ein gefragtes Heimatheft entwickeln würde.

Heute ist der UTKIEK nicht nur bei Vereinsmitgliedern ein begehrtes Sammelobjekt. So findet sich das Heimatheft in vielen privaten Bücherschränken und die komplette Serie selbstverständlich in der Bibliothek des Heimatvereins Herrlichkeit, Dinklage. Darüber hinaus aber auch in der Bibliothek des Offizialats Archiv Vechta, in der Heimatbibliothek des Heimatbund Oldenburger Münsterland in Vechta, in der Landesbibliothek Oldenburg, in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek - Niedersächsische Landesbibliothek Hannover, in der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig und in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt am Main. Dort sind Exemplare des UTKIEK einsehbar, bzw. durch Fernleihe zu bestellen. Berichte aus dem UTKIEK zum Thema Geschichte finden regelmäßig Erwähnung in der Oldenburgischen Bibliographie (Verzeichnis von Literaturnachweisen im Oldenburger Jahrbuch).

Bei aller Bescheidenheit können wir sagen, dass aus dem „hässlichen Entlein“ von damals ein „schöner Schwan“ wurde und der UTKIEK heute die Visitenkarte, bzw. das Aushängeschild  des Heimatvereins „Herrlichkeit“ Dinkage ist. Ein Verdienst Vieler, wie man beim Studium der Fünfundvierzig bisher erschienen Exemplare leicht erkennen kann.

Damit der UTKIEK auch zukünftig für die Leser attraktiv und kurzweilig bleibt, ist das Redaktionsteam bemüht, weiterhin interessante und unterhaltsame Aufsätze zu liefern, sowie Informationen zum Vereinsleben mittzuteilen. Für die Ausgabe Sommer/2013 liegen bereits Berichte vor.Über Rückmeldungen aus der Leserschaft freuen wir uns. Gerne nehmen wir Anregungen zu Inhalt und Gestaltung des UTKIEK entgegen. Selbstverständlich sind wir auch weiterhin für Lob und Kritik offen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal interessierte Mitglieder des Vereins aufrufen, mit selbst geschriebenen Berichten, das Mitteilungsblatt UTKIEK interessant, unterhaltsam und abwechslungsreich zu gestallten. Bei Interesse sprechen sie bitte die Mitglieder des Redaktionsteams oder des Vorstandes an. Zur Hilfestellung sind wir bei Bedarf gerne bereit.

Auch diesmal möchte ich den Bericht nicht schließen, ohne den Dinklager Firmen zu danken, die seit mehr als 25 Jahren im UTKIEK auf den letzten Seiten ihre Werbung platzieren. Diese vertrauensvolle Partnerschaft wollen wir gerne fortführen. Sie ermöglicht es, einen großen Teil der Druckkosten zu decken und so den UTKIEK auch weiterhin zweimal im Jahr herzustellen.Ein herzlicher Dank gebührt auch allen Austrägern, die das Mitteilungsblatt zweimal im Jahr den Vereinsmitgliedern ins Haus bringen.

Zum Abschluss noch ein Hinweis an Vereinsmitglieder die den UTKIEK nicht aufbewahren.„Werfen sich das Heimatheft nicht achtlos fort, sondern geben Sie es weiter an Nachbarn, Freunde und Bekannte, die noch nicht Mitglieder im Heimatverein „Herrlichkeit“ Dinklage sind. Eine einfachere und effektivere Werbung für unseren Verein gibt es nicht.

Redaktionsteam UTKIEK,  im Dezember 2013

Reinhard Arkenau (Bericht), Martin Glandorf, Karl Mönkediek, Arnold Schwermann, Ludger Seelhorst und Franz-Josef Tegenkamp

       
Die Schweger MühleChange language Wandergruppe Radwandergruppe Volkstanzgruppe Vom Korn zum Brot Plattdütscher Kring Kulturreisen Familienforscher UTKIEK