Kulturreisen - 2013

 

Ansprechpartner/in  Mechthild Bocklage und Hans Hoymann

Die erste Fahrt 2013 führte die Heimatfreunde nach Coesfeld und Billerbeck. In beiden Orten sollte eine Stadtführung stattfinden.  Coesfeld  haben wir bei einem Rundgang kennen gelernt. In Billerbeck hat es fürchterlich geregnet, sodass wir kurzerhand nur den so genannten „Ludgerus-Dom“ besichtigt haben. Um die Stadt wenigstens etwas kennen zu lernen, haben wir eine Busfahrt durch den Ort unternommen.

Zur Nachmittagsfahrt am 29. Mai sind die Heimatfreunde zur Besichtigung des Stiftes Bassum aufgebrochen.  Die gotische Backsteinkirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut.  Das Stift Bassum ist das älteste Stift in Niedersachsen.  Seit 1541 ist es evangelisch. Das Stift  hat heute noch 10 Stiftsdamen, es besteht aber, außer für die Äbtissin und ihrer Stellvertreterin, keine Residenzpflicht mehr. Die Damen wohnen heute zu Hause und gehen ihren Berufen nach.  Einmal jährlich treffen sie sich zur Sitzung des Kapitels (Kapitularinnen).

Die nächste Tagesfahrt am 26. Juni führte nach Bad Bederkesa.  Der Ort liegt im Land Hadeln und Land Wursten inmitten einer Moor- und Geestlandschaft.  Der Name geht auf den Ritter Bederich zurück, der hier einen Auenwald besaß. Seine Nachfahren bauten eine Burg am westlichen Seeufer, die heute noch gut erhalten ist.  Nachmittags wurde die Klosterkirche Neuenwalde erkundet.  Sie liegt nördlich von Bremerhaven.

Am 14. August wurde eine „Burgenfahrt“ unternommen.  Lüdinghausen hat drei Burgen, davon haben wir zwei besichtigt. Die Burg Lüdinghausen, deren Befestigungssystem heute einen herrlichen Stadtpark bildet, liegt direkt im Zentrum Lüdinghausens.  Erbaut im 12. Jahrhundert,  wurde sie dann im 16. Jahrhundert zu einer typischen Renaissanceburg umgebaut. Heute wird die Burg kommunal genutzt.

Die Burg Vischering ist nur über eine lange Gräfte zu erreichen. Sie vermittelt den Eindruck einer mittelalterlichen Wehrburg.

Sie ist seit fünfhundert Jahren im Besitz der Familie „Droste zu Vischering“.  Seit 1072 vom Kreis Coesfeld gepachtet, ist die Burg  heute eine von zwei Kulturzentren des Kreises. Nachmittags ging die Fahrt zum Schloss Nordkirchen, einer barocken  Schlossanlage. Diese entstand ab 1703 aus Ziegeln und Sandstein und wird das  Versailles des Nordens genannt. Heute ist in den Gebäuden eine  Fachhochschule für Finanzen untergebracht.

Zur Adventsfahrt am 11. Dezember nach Celle sind wir wieder mit zwei Bussen gefahren. Vormittags haben wir das Residenzschloss besucht. Zunächst 1248 als Burg errichtet,  wurde das Gebäude im 16. Jahrhundert zu einem imposanten Renaissance-Schloss umgebaut. Die prachtvolle Schlosskapelle wurde im 17. Jahrhundert im Barockstil ausgestattet. Das damals eingerichtete Schlosstheater ist das älteste noch bespielte Barocktheater in Deutschland.    Nach dem Mittagessen im Ratskeller wurde der Weihnachtsmarkt, der am Rathaus beginnt, besucht. Insgesamt haben im vergangenen Jahr  280 Personen an den Ausflühen teilgenommen. .

       
Die Schweger MühleChange language Wandergruppe Radwandergruppe Volkstanzgruppe Vom Korn zum Brot Plattdütscher Kring Kulturreisen Familienforscher UTKIEK