Heimatfreunde aus Dinklage besuchten Bad Bentheim und Nordhorn am 10.06.2015

 

Dinklage: Am 10. Juni 2015 besichtigten Heimatfreunde des Dinklager Heimatvereins die größte und schönste frühmittelalterliche Höhenburg Nordwestdeutschlands in Bad Bentheim und genossen bei schönstem Sommerwetter eine Bootsfahrt auf den Grachten Nordhorns.

Schon bei der Ankunft in Bad Bentheim  konnten alle vom Bus aus die hoch über der Stadt gelegene Burganlage der Grafen von Bentheim bewundern. Sie wurde auf einem hohen Sandsteinrücken erbaut, dem letzten Ausläufer des Teutoburger Waldes. Von einer begehbaren Befestigungsmauer konnten wir nicht nur Bad Bentheim sondern auch Nordhorn, die Lingener  Kühltürme sowie weite Teile Hollands und des Münsterlandes überblicken. Der Burgführer erläuterte die wechselvolle politische und religiöse Geschichte des Fürstengeschlechts und der Grafschaft Bentheim. Interessant waren auch die übrigen überregional bekannt gewordenen Bentheimer Besonderheiten: die heilenden Schwefel- und Thermalsolequellen, der als Bentheimer Gold berühmt gewordene Bentheimer Sandstein (daraus wurden z.B. das Königliche Palais in Amsterdam und das Rathaus in Münster erbaut), das Bentheimer Landschaf und das Bunte Bentheimer Landschwein.

Das Mittagessen fand in dem wunderschön gelegen Kurhaus am Solethermalheilbad in Bad Bentheim statt. Mit Blick auf die herrlichen Grünanlagen und das  gut besuchte Thermalbad konnten wir die Essenszeit richtig genießen.

Die Kreisstadt Nordhorn besichtigten wir bei einer Bootsfahrt über Grachten, die Vechte und den Vechtesee. Dort, wo früher Textilfabriken produzierten, ist in den letzten Jahren ein herrliches Wohngebiet und damit verbunden bessere Lebensqualität und Naherholung entstanden.  Beim anschließenden Stadtrundgang erfuhren wir einiges über die Stadtgeschichte und die erfolgreichen Umstrukturierungsmaßnahmen. Heute sind alle großen Textilbetriebe geschlossen und die Arbeitsplätze von über 12000 im Jahre 1960 auf weniger als 500 geschrumpft. Trotzdem gelang es, die Stadt durch Eigeninitiative und auch durch Unterstützung der Euregio aus dem tiefen Tal der Arbeitslosigkeit herauszuführen. Ende Mai 2015 lag die Arbeitslosigkeiten  nur bei 3,3% (Vechta 4,4%).

Nach den Besichtigungen ließen wir den Tag in der Kaffeemühle im sehr geplegten Stadtpark von Nordhorn bei Kaffee und Kuchen Tag ausklingen.   

Zum Ansehen der Bilder auf den Text klicken. Danke!

Hans Hoymann
Femeweg 21
49413 Dinklage

Tel. 04443 9774566

       
Die Schweger MühleChange language Wandergruppe Radwandergruppe Volkstanzgruppe Vom Korn zum Brot Plattdütscher Kring Kulturreisen Familienforscher UTKIEK