Aktuelles vom Heimatverein Herrlichkeit Dinklage

 

Am Montag, 30. März 2020  um 19.00 Uhr, findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt.

Ort: „Rheinischer Hof, Burgstraße 54, Dinklage

Alle Vereinsmitglieder, sowie alle interessierten Heimatfreunde sind dazu recht herzlich eingeladen.

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Stadtarchiv übernimmt frühe Bauzeichnungen der Fa. Middendorf

Große Freude herrschte im Team des Stadtarchivs, als sie von dem Dinklager Architekten Andreas Möller mehr als 300 Bauzeichnungen der Dinklager Bauunternehmerfamilie Middendorf aus den Jahren 1912 bis ca. 1960 übernehmen konnten. Aufgrund der positiven Entwicklung des Bauunternehmens entschied Dirk Middendorf in den 1980er Jahren, den Firmensitz von der Burgstraße an den heutigen Standort im Industriegebiet zu verlegen. Dabei tauchte die Frage auf, was mit den alten Bauplänen der Vorgängergenerationen Ludwig Middendorf (1920-2003), dessen Vater Ludwig Middendorf (1881-1963) und womöglich auch dessen Vater Ludovikus Middendorf (1846-1912) geschehen sollte. Der Dinklager Architekt Andreas Möller übernahm den Bestand, da er sich diesen aus geschichtlichem Interesse annehmen wollte. Die Zeit ging ins Land und nun entschieden sich Andreas Möller und Dirk Middendorf, die alten Zeichnungen dem Stadtarchiv zu übergeben.

Kleinbahn 2020In den vergangenen Wochen wurden die Zeichnungen nummeriert und in einem Sammlungsverzeichnis erfasst. In einem weiteren Schritt wurden sie behutsam gereinigt, Heftklammern entfernt und Knicke geglättet. Alle Dokumente wurden zudem hochaufgelöst eingescannt. Die Dokumente mit größerem Format als DIN-A3 konnten freundlicherweise im Ingenieur- und Vermessungsbüro „Lambers & Ostendorf „in Barnstorf gescannt werden.

Weitere Arbeitsschritte stehen an. So gilt es, den Zugang zur Sammlung unter Berücksichtigung rechtlicher Rahmenbedingungen zu gestalten. Auch ist zu klären, welche Bauvorhaben tatsächlich umgesetzt wurden. Und dann wäre da auch noch die Frage, welcher Middendorf welche Zeichnungen anfertigte.

Übrigens gehören zum Bestand auch noch einige Zeichnungen anderer Herkunft, darunter technische Zeichnungen von Anlagen der Firma Holthaus oder vom Bahnhof Dinklage.

Das Stadtarchiv und der Heimatverein Dinklage danken den beiden Dinklager Architekten für die Überlassung der Zeichnungen sowie der Firma „Lambers & Ostendorf“ für die freundliche Unterstützung.

Das Stadtarchiv in den Heimatstuben im Alten Bahnhof ist immer mittwochs ab 15 Uhr geöffnet. Archivar Andreas Kathe kann aber auch direkt per Telefon (04443/4179) oder Mail (a.kathe@gmx.de) kontaktiert werden.

Im Anhang ist aus der o.g. Sammlung die Zeichnung „Nebengebäude auf Bahnhof Dinklage“ (Urheber: Oldenburgische Staatseisenbahn) zu sehen. Sie bestätigt, dass dieses Gebäude tatsächlich am Bahnhof Dinklage stand.

           

 2020 Nebengebäude

Unklar ist, wann das Nebengebäude genau gebaut wurde. Die Zeichnung entstand 1901. Die Tatsache, dass die Zeichnung später durch Ankleben des oberen Teiles mit dem Bahnhof Dinklage „verbunden“ wurde, könnte bedeuten, dass das gezeichnete Gebäude zunächst z.B. bei einem anderen Bahnhof gebaut wurde, später dann auch neben dem 1907 gebauten Dinklager Bahnhof errichtet wurde. Auf einer ersten Postkarte von der Eröffnung der Bahnstrecke Dinklage-Lohne 1904 ist das Gebäude jedenfalls noch nicht zu sehen.

 

       
Die Schweger MühleChange language Wandergruppe Radwandergruppe Volkstanztruppe Vom Korn zum Brot Plattdütscher Kring Kulturreisen Familienforscher UTKIEK